Logo - foodfocus

Navigation

background

Wer hinter foodfocus steht

„Frau Schneider, studieren Sie doch erst mal das, worüber Sie später schreiben möchten.“ Mit diesem Satz vermasselte mir mein Studienberater meinen Plan, Journalismus zu studieren.

Die Konsequenzen waren:

  • ein Studium der Lebensmitteltechnologie
  • ein Volontariat bei einer Fachzeitschrift
  • eine Zusatzausbildung zur TV-Redakteurin.

Mit diesem breiten Mix an Qualifikationen arbeite ich seit über 15 Jahren als selbständige Food-Journalistin (und bin längst zu der Einsicht gekommen: „Der Mann hatte recht…“).

Je nach Auftraggeber variieren dabei die Themen: Für Foodproduzenten
und Zulieferbetriebe im Rohstoff- und Maschinenbaubereich liegt der Schwerpunkt auf
branchenrelevanten technologischen und lebensmittelrechtlichen Entwicklungen. Bei
Verbrauchermagazinen im Print- und TV-Bereich geht es vor allem um praxisnahe und
handfeste Einkaufstipps, die als Richtschnur für einen qualitätsbewussten
Lebensmitteleinkauf dienen.

Doch so vielfältig die Aufträge auch sein mögen - ein Grundsatz zieht sich durch meine
gesamten Projekte: Ich berichte aus der Food-Branche ohne Panikmache. Kein Leser oder
Zuschauer soll mit dem Gefühl zurückbleiben „Was kann ich denn überhaupt noch essen?“.
Es gibt zu jedem Lebensmittel eine bessere und eine schlechtere Alternative. Ich zeige auf,
wie man die bessere erkennt.

Berufliche Etappen:

- 1992: Gründung des Redaktionsbüros mit Themenschwerpunkt Lebensmittel und Ernährung
- 1988: Volontariat und Redakteurin beim Gildefachverlag, Hannover
- 1984: Studium der Lebensmitteltechnologie an der FH Lippe, Lemgo

Stipendien und Preise:

- 1995: Journalistenpreis der Deutschen Gesellschaft für Ernährung DGE als Mitglied der Redaktion „KostProbe“ im WDR-Fernsehen. Auszeichnung für eine „verständlich und sachlich richtige und ausgewogene Darstellung der Themen“.
- 1994: Stipendium der Katholischen Medienakademie KMA: Ausbildung zur Fernsehjournalistin
- 1987: Stipendium der Carl-Duisberg-Gesellschaft: Praxissemester an der Washington State University / WA, USA.

Mitglied im Deutschen Journalistenverband DJV


Martina Schneider